. .

Fachgerechter Obstbaumschnitt

Geringer Fruchtertag & Krankheiten

ObstbaumschnittBei unsachgemäßem Schnitt eines Baumes, sind kahle Zweige, geringer Fruchtertag die Folge.
Es entstehen schnell Krankheiten, wie der Pilz des Obstbaumkrebses, aber auch verliert der Baum oft seine natürliche Form (arttypische Habitus).
Ein fachgerechter Schnitt zum richtigen Zeitpunkt hält die Bäume und Ziergehölz gesund und schön. Vorraussetzung dafür sind jahrelang angeeignetes Wissen und hochwertiges Werkzeug.


Fachgerechten Obst, – bzw. Gehölzschnitt

ObstbaumschnittWir führen einen fachgerechten Obst, – bzw. Gehölzschnitt durch. Somit steigern sie ihren Obstertrag und die Lebens-dauer ihres Baumes.
Als zertifizierter Baumpfleger ist der Anspruch an Gehölzen von Simon Weis sehr hoch.
Daher sind auch unsere ausgebildeten Mitarbeiter hoch motiviert diese Arbeiten präzise durchzuführen.

 


Sommer- oder Winterschnitt?

Wichtig ist, in welcher Jahreszeit ein Obstbaum beschnitten wird. Der Sommerschnitt bremst das Baumwachstum, der Winterschnitt, der in der Vegetationspause nach dem Laubabwurf bis zum Beginn des Saftflusses stattfindet, regt es an. Angestrebt wird, dass immer genügend junges Holz vorhanden ist: Die meisten Obstpflanzen bringen den besten Ertrag an relativ jungem Holz, teils am einjährigen Trieb, teils am etwa bis zu fünf Jahre alten Holz.

Die beste Zeit zum Obstbaum-Schnitt ist der Spät-Winter (März) bis Sommer (Juli).


Wundheilung

Die Wundheilung beginnt, sobald nach der Winterruhe der Saft steigt. Und solange der Baum grün ist, heilen die Wunden sofort. Ein Obstbaumschnitt nach dem Blattaustrieb verringert den Wachstum von Wassertrieben bis zu 70 %. Herbst-Schnitt birgt die höchsten Infektions-Risiken, weil die Wunden danach über Monate lang offen liegen. Entscheidend ist die Baumart. Nicht jede Baumart kann generell zwischen Winter und Sommerschnitt gewählt werden.


Pfirsich- und Mandelbäume

thumbnailca7pml6oSo werden beispielsweise Pfirsich- und Mandelbäume nur während der Blütezeit geschnitten, bei Sauerkirschbäumen wird üblicherweise nur der Winterschnitt angewandt, und Walnuß,- sowie Kastanienbäume werden nur im Sommer in den Monaten August und September geschnitten. Marillen- und Pfirsichbäume schneidet man gering, eher nach der Ernte.
Äpfel-und Birnenbäume schneidet man „zum Bremsen“ -von unerwünschten Ästen, die den Baum die nötige Kraft rauben, um Früchte hervorzubringen, nach dem Blattaustrieb und vor der Blattverfärbung. Und“zur Wuchsanregung“ vor dem Austrieb und im Sommer gelegentlich, um Wassertriebe zu bremsen, damit die Wuchsenergie in die Bildung von Fruchtholz verlegt wird.
Lassen Sie uns Ihre Fragen rund um den Baum wissen, wir sind gerne für Sie da !